Wie schmeckt welcher Whiskey?

Durch ihre spezielle Herstellung entstehen beim Whiskey Hunderte unterschiedlicher Geschmacksrichtungen. Je nachdem welche Herstellungsweise von der Destillerie gewählt wird, erhalten die verschiedenen Whiskey Sorten ganz unterschiedliche Aromen.

Verantwortlich für das Aroma der einzelnen Whiskeys ist neben dem Darren der keimenden Gerste und der verwendeten Fässer zur Reifung in besonderem Maße der Mittellauf beim Destillieren. Dieser ist so reich an aromatischen Estern, dass er den Whiskey in seinem endgültigen Geschmack ganz besonders prägt. Einige grobe Beispiele für die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen beim Whiskey finden gibt die Übersicht!

Ardberg – erinnert vom phenolhaltigen Geruch eher an eine Arztpraxis, als an Whiskey. Kenner schätzen ihn jedoch wegen seiner glänzenden Ausgewogenheit. Whiskey-Einsteiger können einem Ardberg Whiskey allerdings zunächst nicht viel abgewinnen.

Lagavulin – ein sehr torfiger und schwerer Whiskey und durchaus für „Anfänger“ geeignet, da er eher mild und mit einer schönen Süße ausgestattet ist.

Macallan – im Geschmack süß mit Sherry- und Cognacnote

Glenmorangie – fruchtig mit einem Hauch Vanille, besonders geeignet für Einsteiger, da sehr gefällig im Geschmack

Aberlour – ein milder Whiskey mit einer milden Süße, die an Birne erinnert


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.