Whiskey genießen

Sicherlich gehen die Meinungen deutlich auseinander, wenn es um die „beste“ Art und Weise geht, seinen Whiskey gekonnt zu genießen. On the Rocks, gemischt mit Cola oder mit einem Spritzer Quellwasser, die Variationen sind so unterschiedlich, wie die Geschmäcker.

Whiskey und Wasser
Viel Whiskey Genießer sind gar der Meinung, jeder Whiskey müsse zwangsläufig mit einem Schuss Wasser verdünnt werden, schließlich machen es die Schotten ja auch so! Das ist jedoch weit gefehlt, denn Whiskeys, wie sie bei uns im Handel sind, haben in der Regel einen Alkoholgehalt von um die 40 Prozent. Wir dieser dann noch mit Wasser verdünnt, schmeckt er ziemlich fad. Die von den Schotten verzehrten Whiskeys haben hingegen meist Fassstärke, also deutlich über 40 Prozentvolumen Alkohol, nicht selten bis 60 Prozent. Mit dem obligatorischen Schuss Wasser wird versucht, annähernd einen Alkoholgehalt von 40 Prozent zu erreichen.

Whiskey on the rocks
Zweite Variante – on the rocks – ist ebenfalls nichts für echte Genießer. Geschmack und Duft entfaltet der Whiskey nämlich optimal bei Temperaturen von 18 – 22 Grad. Whiskey mit Eis zu servieren ist also eher etwas für diejenigen, die Whiskey eigentlich gar nicht mögen. Das Aroma kann sich so „tiefgekühlt“ nicht entfalten, der Whiskey verwässert schnell durch das schmelzende Eis und die Geschmacksknospen des Verkosters werden dabei ebenfalls tiefgefroren, so schmeckt so ziemlich jeder Whiskey auf Eis gleich.

Whiskey-Cola
Natürlich darf ein Whiskey auch gemischt werden. Beliebte Variante ist hierbei die Cola, allerdings sollte dabei darauf geachtet werden, dass sich der Whiskey geschmacklich gegenüber seines Mischpartners behaupten sollte. Für einen Whiskey-Cola sind daher kräftige Whiskey Sorten vorzuziehen. Einem 30 Jahre alter Whiskey, der durch die lange Lagerung weich im Geschmack ist, gebührt also nicht das Mischen mit Cola.


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.