Jul 26 2011

V bis W – wie Wash

Vatted Malt
Als Vatted Malt werden Whiskeys bezeichnet, die ähnlich wie Blended Whiskeys aus einem Verschnitt verschiedener Whiskey Sorten bestehen. Für einen echten Vatted Malt dürfen jedoch nur Malt Whiskeys verwendet werden.
Continue reading


Jul 15 2011

U – wie Uisge Beatha

Uisge Beatha
Aus dieser Gälischen Bezeichnung, die so viel wie „Wasser des Lebens“ bedeutet, hat sich im Laufe der Zeit die Bezeichnung Whiskey herauskristallisiert. Grund dafür war die für Engländer problematische Aussprache von Uisge Beatha, die sich dann langsam aber sicher in das noch heute gängige Whiskey verwandelte. Continue reading


Jun 29 2011

T – wie Tasting

Tasting
Bezeichnet im eigentlichen Sinne die Verkostung des Whiskeys. Immer öfter wird der Begriff Tasting aber auch bezeichnend für das Aroma, den Geschmack eines Whiskeys benutzt. Continue reading


Jun 14 2011

S – wie Stillman

Spirit Safe
Auch Sample Safe genannt. Da schottische Brennereien Alkohol in einem geschlossenen System verwahren, um unerlaubtes ausführen aus der Brennerei zu unterbinden, ist es dem Brennmeister nur möglich, innerhalb eines Glaskastens das Brennergebnis zu begutachten. Dieser Spirit Safe ist verplombt und mit entsprechenden Messgeräten ausgestattet, um sich der Begutachtung des Brennmeisters zu stellen. Entspricht das Ergebnis nicht den gewünschten Qualitätsansprüchen, wird das Destillat wieder zurück in die Brennblase geleitet, um erneut destilliert zu werden. Continue reading


Jun 1 2011

R – wie Refill

Rectify
Als Rectify wird die Beimischung von Wasser zum Whiskey bezeichnet, um diesem eine einheitliche Alkoholkonzentration zu verleihen. Continue reading


Mai 24 2011

Q – wie Quarter

Quarter
Auch Quater Cask, bezeichnet ein Whiskey Fass mit einem Fassungsvermögen von 127 bis 159 Litern. Das „viertel“ Fass wurde früher zum Transport auf Pferden oder Mulis verwendet. Aufgrund seiner geringen Größe lässt es das Destillat schnell reifen und verleiht ihm, durch den intensiven Holzkontakt ein intensives Aroma. Continue reading


Mai 3 2011

O – wie Octave

O.F.C.
Diese Abkürzung ist auf den Etiketten kanadischer Whiskeys häufig zu finden und steht für Old fine Canadian Continue reading


Apr 28 2011

N – wie Nosing

Nosing
Unter Nosing wird das „Erriechen“ des Whiskey Bouquets verstanden. Um das Aroma noch besser herausfiltern zu können, werden hierfür spezielle Nosing Gläser verwendet. Durch ihre Formengebung entfaltet sich das Aroma des jeweiligen Whiskeys besonders gut. Somit kann der Blender die optimale Mischung für den Blend Whiskey zusammenstellen, der Gaumen kommt hierbei jedoch in der Regel nicht zum Zuge, sondern ausschließlich die Nase. Anders sieht es bei echten Whiskey Genießern aus. Sie nehmen zunächst das Aroma mit der Nase wahr und verkosten die Whiskey danach mit dem Gaumen. Continue reading


Apr 23 2011

M – wie Malt

Middle Cut
Bezeichnet den Mittellauf, den besten Anteil des Destillats, der zur Reifung in den Fässern vorgesehen ist.

Maturation/Mellowing
Reifung und Alterung des Whiskeys, bei dem sich die verschiedenen Geschmacksstoffe aus den Lagerfässer mit dem Whiskey verbinden. Continue reading


Apr 16 2011

L – wie Lowlands

Lowlands
Die Lowlands gelten als typische Whiskey-Region. Sie befinden sich im Süden von Schottland, wo sich unter anderem Städte wie Glasgow und Edinburgh befinden.

Low Wines
Das Produkt der Destillation aus der ersten Brennblase. Continue reading