Das richtige Whiskey-Glas

Bei der Wahl der richtigen Whiskey-Gläser scheiden sich die Geister. Was für den einen eher nebensächlich, das ist für den ernsthaften Whiskytrinker eine überaus ernste Sache. Schließlich kann der Whiskey nur mit dem richtigen Glas sein volles Aroma, seinen Duft und seinen einzigartigen Geschmack entfalten. Die Auswahl der richtigen Gläser für die beliebte Spirituose ist dabei kaum überschaubar und stellt den Laien vor eine schier unbezwingbare Herausforderung. Der Kenner wird bei zwischen Tumbler und Nosing-Glas dagegen schnell fündig, denn er weiß, worauf es beim Whiskey-Glas ankommt.

Eines haben geeignete Whiskey Gläser gemeinsam, sie alle sollten aus klarem, durchsichtigen Glas bestehen und wenn überhaupt, nur klein aufgebrachte Logos beinhalten, um die Farbe des Whiskeys ungetrübt beobachten zu können. Farbige Gläser scheiden daher selbstverständlich aus und würden von einem Kenner keinesfalls zur Verköstigung herangezogen werden. Bei der Form unterscheiden sich in der Regel so genannte Tumbler, die viele direkt mit Whiskey in Verbindung bringen. Das Becherglas besteht aus recht dicken Seitenwänden, die sich nach oben hin leicht verjüngen und einem sehr dicken Glasboden. Dadurch ist gewährleistet, dass sich die Spirituose durch die Handwärme nicht zu schnell erhitzt und das Eis im Glas nicht allzu schnell schmilzt. Besonders für Bourbon, Canadian und Blended Whiskeys wird der Tumbler als Idealglas angesehen. Für Single Malt Whiskeys hat sich hingegen das Nosing-Glas durchgesetzt. Seine Tulpenform erinnert ein wenig an kleine Wein-, bzw. Sherrygläser und kann durch seine besondere Form die komplexen Aromen der Single Malts so richtig zur Geltung kommen lassen. Auch die Brennmeister der Whiskeybrennereien verwenden zum Verköstigen Nosing-Gläser, allerdings verköstigen sie eher mit der Nase, als mit dem Gaumen.


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.